staatlich anerkannte Privatschule
Mädchenrealschule, Mädchengymnasium, Ganztagsschule Home Lageplan Kontakt Impressum
Schule  Gemeinschaft  Gymnasium  Realschule  Orientierungsstufe  MSS  GTS  AGs  Nachrichten  Termine  Service 
  
 

Ein unvergesslicher Tag in Paris - Blog 4 · 30.06.2016


Vor dem Louvre

Am Mittwoch, den 15.06.2016 habe ich mit meiner Austauschschülerin Lisa, ihrem Bruder Evan und dessen Austauschschüler, der übrigens auch Deutscher ist, und meinem Gastvater einen genialen Ausflug in die Hauptstadt Frankreichs gemacht.


Der Eiffelturm

Nachdem wir um 5 Uhr aufgestanden sind, ging es erst nach Rennes und dann mit dem TGV weiter nach Paris. Dort angekommen fuhr ich zum ersten Mal mit der Métro. Als Erstes besichtigten wir den Arc de Triomphe de l’Étoile. Hier konnte man minütlich ein Auto hupen hören, das mit dem Kreisverkehr überfordert war.


L’Arc de Triomphe

Danach gingen wir die angrenzende Champs-Elysées entlang. Jede namenhafte Marke ist dort zu finden! Ich war ziemlich beeindruckt von den ganzen Geschäften, die alle mindestens einen Bodyguard vor ihrem Eingang stehen hatten. Als wir zum Beispiel ein Disney-Geschäft betraten, wurden wir mitsamt all unseren Taschen am Eingang kontrolliert. Und auch im Disneystore liefen zwei Sicherheitsleute herum, die sich allerdings mehr für den Zoomania-Trailer interessierten – und sich kaputtlachten – als für die Leute im Laden. Aber auch wir mussten während des kleinen Filmausschnitts kräftig lachen…

Anschließend besuchten wir den Place de la Concorde und picknickten im Jardin des Tuileries mit Blick auf den Louvre. Das war dann auch unser nächstes Ziel. Nachdem wir draußen schon einige Fotos gemacht hatten, nahm ich im Louvre bestimmt 50 weitere Fotos auf. Natürlich sahen wir uns auch die Mona Lisa an. Als wir wieder hinausgehen wollten, irrten wir erstmal gute 20 Minuten durch das riesige Museum.

Daraufhin pausierten wir noch einmal vor dem Palais Royal und bummelten in Richtung Eiffelturm durch die schönen Pariser Straßen. Zwischen dem Grand Palais und dem Petit Palais machten wir weitere Fotos und auf der Pont Alexandre III posierten wir mit dem Eiffelturm im Hintergrund. Den schauten wir uns danach genauer an und; wie man sich sicher schon denken kann, haben wir da einen Haufen weiterer Fotos gemacht. Von dort aus hatte man übrigens einen einmalig genialen Blick auf die Fan-Meile und den abgegrenzten Public-Viewing-Platz vor dem Eiffelturm.


Rumänische Fans vor dem Eiffelturm

Da ja zur Zeit die EM in Frankreich stattfindet, hatte ich die Gelegenheit Paris mit ganz viel EM–Dekorationen und begeisterten Fußballfans zu sehen. Und bei dieser Gelegenheit konnte ich auch gleich von meiner ‚Bucketlist‘ streichen, in der Hauptstadt eines Landes zu sein, dessen Sprache ich bestenfalls spreche, während in diesem Land die Europameisterschaft (oder die Weltmeisterschaft) und an diesem Tag auch in dem Stadion der Hauptstadt ein Fußballspiel stattfindet!
Am Nachmittag füllte sich der Platz um den Eiffelturm herum mit Hunderten von rumänischen Fußballbegeisterten! Alle sangen zusammen die Nationalhymne und riefen im Chor Anfeuerungssprüche. Das alles war ziemlich beeindruckend…


Eine Pariser Métro-Station

Um den Tag noch wunderschön ausklingen zu lassen, setzten wir uns auf die Terrasse eines kleinen gemütlichen Cafés mit Blick auf den Eiffelturm und tranken eine kleine Erfrischung.
Danach ging es mit der Métro wieder zum Bahnhof und mit dem TGV nach Hause. Wir vertrieben uns die Zeit im Zug, indem wir zwei Deutschen unseren Gastgeschwistern deutsche Wörter oder Sprichwörter sagten und sie erraten mussten, was es bedeutet. Anschließend wurde getauscht und wir waren mit Raten dran. So und mit einigen Runden UNO gingen die zwei Stunden Zugfahrt wie im Flug vorbei.
Zuhause angekommen schauten wir gemeinsam noch ein bisschen das Frankreichspiel und dann fielen alle todmüde ins Bett!

Das war ein wirklich gelungener und unvergesslich schöner Tag und ich könnte noch viel mehr darüber schreiben. Ich belasse es jetzt aber mal hierbei und hoffe, man konnte einen kleinen Eindruck darüber bekommen, wie gut es mir in „der Stadt der Liebe“ gefallen hat.

Anna-Lena, 9d

Zurück zu Blog 3 zu Blog 2 und Blog 1

 



Schuljahr:

November 2017

Oktober 2017

September 2017

August 2017