staatlich anerkannte Privatschule
Mädchenrealschule, Mädchengymnasium, Ganztagsschule Home Lageplan Kontakt Impressum/Datenschutz
Schule  Gemeinschaft  Gymnasium  Realschule  Orientierungsstufe  MSS  GTS  AGs  Nachrichten  Termine  Service 
  
 

Aus dem Reisetagebuch der Bretagne-Fahrerinnen · 29.06.2019

Anreise: Montag, der 20. Mai 2019

Vom 20. Mai bis zum 27. Mai fuhren 18 Schülerinnen der 8. Klassen zum Frankreich-Austausch nach Plouër in die Bretagne. Am Montag trafen wir uns um 7:45 Uhr am Bahnhof in Koblenz in der Eingangshalle. Nachdem wir uns von unseren Eltern verabschiedet hatten, fuhren wir um 08:06 Uhr ab.

Alle waren sehr aufgeregt und gespannt auf ihre Gastfamilien.
Nach zwei Umstiegen fuhr unser ICE ab Saarbrücken innerhalb von 110 min nach Paris Est. Dort mussten wir den Bahnhof wechseln und stürzten uns in das Abenteuer der Metro, was sehr aufregend für alle war. Zum Glück kamen wir ohne Verspätung um 17:32 Uhr in St. Malo an und die Franzosen erwarteten uns mit Dudelsack-Musik und einem Plakat.

Jeder wurde einzeln mit seinem Austauchpartner aufgerufen und man begrüßte sich auf die typisch französische Art (Küsschen rechts und links). Danach ging es in die Gastfamilie. Dort angekommen, konnte man seine Gastgeschenke abgeben und man hat das erste Mal zusammen gegessen. Und somit war der erste aufregende Tag auch schon vorbei.

Kira und Fabienne, 8c

Dienstag, der 21. Mai 2019

Der zweite Tag in Frankreich war ebenfalls sehr aufregend. Unsere Lehrerinnen, Frau Hannuschke und Frau Löhnert, hatten viel geplant: Um 8.30 Uhr trafen wir uns im Collège Saint Stanislas.

Zuerst bekamen wir ein Begrüßungsfrühstück in der Schulkantine. Dann übten wir fleißig unsere Auftritte für den geplanten Bunten Abend und wurden in Gruppen für den Unterricht eingeteilt. Nun folgten zwei Schulstunden Unterricht, wie zum Beispiel Sport, Latein oder Deutsch. Alle hatten viel Spaß, weil wir meistens nur „Bahnhof“ verstanden haben, trotzdem war es ein interessanter Einblick in den französischen Unterricht.

Das Mittagessen in der Mensa bestand aus Couscous und Hackfleisch. Danach stand eine sportliche Begegnung auf dem Programm: Zusammen mit unseren Austauschschülern gingen wir zu einem Sportplatz und spielten „Ultimate“, ein Frisbeespiel.

Um 16.45 Uhr wurden wir von unseren Gasteltern abgeholt. Auch der Unterricht war nun vorbei. Sarah und ich fuhren zu der Halle in Pleslin-Trigavou, in der der Bunte Abend stattfinden sollte. Wir halfen, die Halle zu schmücken und nach und nach trudelten die Familien mit ihren Austauschschülern ein.

Um 20.00 Uhr begann das Programm: Uns wurden bretonische Tänze gezeigt; es wurde getanzt und gesungen. Außerdem konnte man sich an einem reichhaltigen Buffet bedienen. Unsere Austauschpartner hatten für uns ein Quiz über Frankreich vorbereitet. Frau Hannuschke und Frau Löhnert hatten mit uns im Voraus zwei französische Lieder ausgesucht, die wir sangen.
Der Abend war sehr schön und eine gute Gelegenheit, mit unseren Austauschpartner Kontakt zu knüpfen.

Svea, 8c und Theresa, 8d

Mittwoch, der 22. Mai 2019: Fahrt zum Mont-Saint-Michel

Nach einer kurzen Nacht fuhren wir morgens zum Collège, wo es mit dem Bus weiter zum Parkplatz des Mont-Saint-Michel ging. Unterwegs wurden neue Wörter in Deutsch wie auch in Französisch gelernt. Ein kleiner Shuttlebus fuhr uns bis vor den Mont-Saint-Michel.

Dort machten wir zusammen mit unseren Austauschpartnern eine kleine Rallye und besichtigten die Insel. Nach einem Picknick hatte jeder noch ein bisschen Zeit für sich, die alle sinnvoll nutzten. Als alle zur Wattwanderung aufbrachen, herrschte eine gute Stimmung untereinander.

Wir gingen rund um den Mont-Saint-Michel und der Wattführer erzählte etwas über die Entstehung und Geschichte der Insel. Unterwegs wurde gesungen, gelacht und viel erzählt.

Am Ende zeigte uns der Wattführer noch ein Loch mit Treibsand, in welches wir uns alle mal reinstellten. Nach der langen Wanderung fuhren wir mit dem Bus zum Collège zurück und wurden dort von den Gasteltern abgeholt. Da der Tag so anstrengend, jedoch sehr schön war, gingen wir alle früh ins Bett, damit wir am nächsten Tag ausgeruht zur Schule kommen konnten.

Felina und Amanda, 8d

Donnerstag, der 23. Mai 2019: Fahrt nach Dinan

Um 8:30h trafen wir uns, um von der Schule aus einen Ausflug nach Dinan, in die nächste größere Stadt, zu unternehmen. Es war wieder sonnig und sehr warm! In dieser bretonischen Stadt gingen wir Mädchen zuerst zu dem bekannten bretonischen Wochenmarkt.

Dort gab es viel zu entdecken, z.B. das Denkmal „Bertrand du Guesclin“, eines bekanntes Freibeuters; einige Händler mit fangfrischem Fisch, verschiedene Wurstwaren, Obst-Gemüse und die leckeren Crêpes und Galettessorten, die wir auch schon in unseren Gastfamilien genießen durften.

Anschließend besichtigten wir Dinan von einem kleinen Touristenzug aus, dabei wurde uns bretonische Geschichte sowie Stadtgeschichte erzählt. Zeit zur Stärkung war dann bei einem Picknick im Park,

denn danach haben wir unsere eigne „Tour de France“ gestartet.

Mit geliehenen Fahrrädern und Helmen von unseren Gastfamilien radelten wir die Rance entlang. (Die Rance ist ein Fluss, der in den Ärmelkanal mündet). Während der Tour wurden wir immer sehr freundlich mit einem „Bonjour“ („Guten Tag“) begrüßt. Wir waren zwar platt, aber keiner ist gestürzt oder hat schlapp gemacht! Und es hat viel Spaß gemacht.

Um 16:30 h wurden wir von unseren herzlichen Gastfamilien wieder eingesammelt und nach Hause gebracht, wo wir den restlichen Tag individuell verbrachten.

Ein Höhepunkt des Tages war sicher auch das Eisessen in der wohl besten Eisdiele Dinans (Geheimtipp: „The North Pole“)!

Manche von uns haben an diesem Spätnachmittag und Abend in ihrer Gastfamilie Kuchen gebacken, französische Spiele gespielt … und so am Leben der Austauschpartner aktiv teilgenommen.

Johanna und Lea K., 8d

Freitag, der 24. Mai 2019

Heute besuchten wir morgens den Unterricht unserer französischen Gastschüler. Als Erstes waren wir im Englischunterricht, danach war Kunst- und zum Schluss Sportunterricht, wo wir Rugby spielten. Wir fanden den Unterricht sehr interessant und haben uns gefreut, dass wir auch mit einbezogen wurden.

Mittags machten wir ein Picknick auf dem Pausenhof und fuhren anschließend mit dem Bus nach Plouër an den Strand zum Kajakfahren und Standup-Paddeling. Wir haben noch nie zuvor Standup-Paddeling ausprobiert, deshalb war es für uns sehr aufregend.

Wir lernten es zum Glück ziemlich schnell und es machte uns viel Spaß.

Auf dem Wasser spielten wir dann Wasserspiele mit einem Ball. Glücklicherweise war das Wetter an diesem Tag so gut, dass es nicht schlimm war, ins Wasser zu fallen. Als wir vom Wassersport wieder nach Hause kamen, fuhr ich mit meinem Austauschschüler mit dem Bus nach Hause.

Später fuhren wir nach Saint-Malo an den Strand und machten dort einen Spaziergang. Zum Abendessen gingen wir dort in ein Restaurant. Ich aß eine Pizza. Als wir nach Hause kamen, gingen wir direkt ins Bett.

Rahel, Sara-Julie, Marie, 8b

Samstag, der 25. Mai 2019

Am Samstag besichtige ich mit meiner Gastfamilie Saint-Malo. Diese Hafenstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten liegt direkt am Meer. Die Altstadt ist von hohen Granitmauern umgeben und war einst eine Hochburg für Freibeuter (vom König gebilligte Piraten). Mit meiner Gastfamilie bin ich am Saint-Malo Plage de l’évantail spazieren gegangen. Von dort aus konnten wir die, auf einer gezeigten Insel vor Saint-Malo stehenden Festung, „Fort de la Conchée” von Weitem betrachten. Ebenfalls sind wir am Strand Bon Secours entlanggegangen. Die Altstadt hat mir besonders gut gefallen! Am Abend sind wir für einen kurzen Spaziergang nach Dinan gefahren. Von einem Aussichtsturm konnten wir auf ganz Dinan herabschauen. Das Wochenende in der Gastfamilie war sehr schön!

Viktoria Z. und Laura Vera, 8d

Mit den Pfadfindern habe ich an einer Übernachtung teilgenommen. Ich wurde zusammen mit Jana von deren Austauscheltern eingeladen im Haus und nicht im Zelt zu übernachten. Somit hatten wir am Samstagmorgen das Glück, von den Eltern zum Frühstück eingeladen worden zu sein. Anschließend haben wir uns wieder den Pfadfindern angeschlossen und verschiedene französische Spiele gespielt. Außerdem haben Jana und ich die Esel der Familie von der Weide geholt.
Später wurden meine Austauschschülerin und ich von meiner Gastmutter abgeholt und wir sind gemeinsam einkaufen gegangen. Abends haben wir gespielt.

Nele, 8c

Am Morgen hat mir meine Gastfamilie zum Geburtstag gratuliert. Wir haben alle zusammen Crêpes gefrühstückt. Danach haben wir uns fertig gemacht und sind zum Baumarkt und Supermarkt gefahren. Es war sehr spannend zu sehen, wir ein Supermarkt in Frankreich aussieht. Später haben wir zu Mittag gegessen und zwar ein Sandwich mit Käse und Schinken.
Nach dem Essen sind wir nach Saint Malo gefahren und haben uns die Stadt angeschaut. Wir waren auf der großen Stadtmauer und am Strand, wo wir kurz mit den Füßen im Meer waren. In der Innenstadt waren wir in einem berühmten Bonbon Geschäft und ich durfte mir noch ein Geschenk aussuchen.

Zu Hause haben wir gegrillt und Musik gehört. Abends haben sie mich mit einem Geburtstagskuchen überrascht.

Emilie, 8c

Sonntag, der 26. Mai 2019

Heute war der letzte Tag mit unseren Gastfamilien. Zum Abschluss der Reise habe ich mit meiner Gastfamilie die Städte rund um Plouër-sur-Rance besichtigt. Zuerst waren wir vormittags nach dem Frühstück in Dinard und in St. Lunaire spazieren.


Brücke Dinan, Fotos, Laura T.


Dinan von oben

Dann, zum Mittagessen, kamen die Großeltern meines Austauschschülers, da in Frankreich Muttertag war. Am Nachmittag fuhren wir nach Saint-Malo. Dort besichtigten wir die Kirche, gingen über die Stadtmauer, kauften Souvenirs für meine Eltern und ich probierte eine bretonische Spezialität, eine sogenannte “Galette saucisse”.


Saint-Malo, Meereswasser-Schwimmbecken, Fotos: Laura T.


Saint-Malo


Sur les remparts de Saint-Malo

Als Nächstes ging ich mit meiner Gastmutter in ein Wahllokal, weil die Europawahlen stattfanden und sie zeigte mir noch ein bisschen ihren Wohnort. Wieder zu Hause angekommen, packte ich meinen Koffer, aß zu Abend und ging ins Bett. Und damit war der letzte Tag meiner schönen Reise zu Ende gegangen.

Noémie, 8d

Auch der Sonntag stand zur freien Verfügung in den Gastfamilien. Nach einem Frühstück, welches wegen des Muttertags wegen größer ausgefallen war, bekam meine Gastmutter einige Geschenke und meine Austauschpartnerin spielte ein Lied auf ihrem Akkordeon. Danach spielten meine Austauschpartnerin und ich einige Spiele.

Da am 26. Mai auch in Frankreich Europawahlen waren, fuhren meine Gastfamilie und ich zum Wahllokal. Dabei zeigten sie mir noch ein bisschen die Gegend um Plouër-sur-Rance. Als wir wiederkamen, gab es auch schon Mittagessen.

Danach machten meine Austauschpartnerin und ich das Quiz aus meinem Austauschheft. Währenddessen putzte eine meiner Gastschwestern die Esel und spannte einen von ihnen vor einen kleinen Wagen, mit welchem wir dann mit der ganzen Familie einen Ausflug an die Rance machten.

Wieder zu Hause angekommen, aßen wir alle zusammen ein Stück Kuchen im Garten. Danach spielten wir Kinder noch ein wenig Frisbee. Später durfte ich meiner Gastmutter dabei helfen, die Ziege zu melken. Bis zum Abendessen spielten meine Austauschpartnerin und ich noch einige Spiele und machten Erinnerungsfotos.

Nach dem Abendessen schrieben meine Austauschpartnerin und meine Gastmutter mir an meinem letzten Abend noch einige liebe Worte in mein Austauschheft.
An diesem Abend sind wir früh ins Bett gegangen, da wir am nächsten Morgen um 6.30 Uhr am Bahnhof in Saint-Malo sein mussten.

Jana, 8d

Auf der Rückfahrt blieb sogar Zeit für einen Abstecher zum Eiffelturm.

 



Schuljahr:

Oktober 2019

September 2019

August 2019