staatlich anerkannte Privatschule
Mädchenrealschule, Mädchengymnasium, Ganztagsschule Home Lageplan Kontakt Impressum/Datenschutz
Schule  Gemeinschaft  Gymnasium  Realschule  Orientierungsstufe  MSS  GTS  AGs  Nachrichten  Termine  Service 
  
 

Madridaustausch 2018 · 17.06.2018

Montag, den 28.05.2018

Am 28.05.2018 haben wir, die zehn Spanischschülerinnen der Klassen 10c und 10d, unsere Reise nach Madrid begonnen. Mit unseren gepackten Koffern und großer Vorfreude auf die kommende Woche und was uns erwarten wird, haben wir uns um 17:00 Uhr am Flughafen in Frankfurt getroffen. Wenig später saßen wir im Flugzeug und haben nach zwei Stunden Madrid erreicht, wo wir sehr herzlich von unseren Gastschülerinnen und ihren Familien empfangen wurden.

Von: Diana W.,10d

Dienstag 29.05.2018

Unser erster Tag in Spanien begann für uns zum Glück nicht allzu früh, sodass jeder nach der Anreise erst mal ausschlafen konnte. Anders als bei uns beginnt die Schule in Madrid erst um neun, zumindest für die unteren Klassenstufen. Die Schule, in der wir mit unseren Austauschpartnerinnen gingen, liegt nicht ganz zentral, jedoch ist eine Metrostation und eine Hauptverbindungsstraße ganz in der Nähe. Da alle Schüler in ihrer dunkelgrünen Schuluniform ein einheitliches Bild präsentierten, fielen wir mit unserer bunten Alltagskleidung ziemlich auf. In den Klassen wurden wir sofort sehr freundlich empfangen und die erste Nervosität viel von uns ab. Als jedoch dann die erste Stunde, Biologie, um neun Uhr anfing, waren wir alle zuerst ziemlich erschrocken. Da unsere Lehrer in der Heimat sich immer über unsere „gewaltige“ Lautstärke beklagen, hatten wir nicht einen so großen Unterschied erwartet. Wir wurden eines besseren belehrt. Auch die zweite Stunde Religion hielt die Unruhe an. In jedem Fach des Tages hatten unsere Partnerinnen ihre Ergebnisse der wichtigen Examen erhalten und ein für uns vergleichbarer Unterricht wurde aufgrund dessen nicht gehalten. In der darauf folgenden 30-minütigen Pause kamen dann auch Schüler aus anderen Klassen auf uns zu und fragten uns über unsere Heimat, die Schule und anderes aus. Das vierte Fach des langen Tages war Mathe und nach der fünften Stunde Physik gab es eine große, 1.45h lange Pause, und die meisten Schüler pilgerten gemeinschaftlich zur Mensa. Diese war sehr groß und viele Bänke standen Reih an Reih. Das Essen war für uns ziemlich ungewöhnlich. Es gab ein Stück Baguette, Früchte, paniertes Spiegelei, einen Mayonnaise-Gemüse Teller und Suppe. Uns persönlich hat der Geschmack nicht sonderlich begeistert und auch viele Schüler haben zuvor ihre Unzufriedenheit mit der Mensa ausgedrückt.
Aus diesem Grund gab es auch eine breite Masse der Schüler, die einen Besuch bei Fast-Food- Ketten bevorzugten.
Um 14:45 klingelte es dann zur fünften Stunde Deutsch. Wir alle hatten Vorfreude, weil wir mit einem Heimvorteil rechneten. Die Stunde bestand jedoch aus einem Film und wir mussten eine kurze Selbstvorstellung schreiben. Nach fünf Minuten waren alle fertig und die letzte Stunde Geschichte klingelte nach einer langen Zeit zu unserer letzten Schulstunde.
Um 16:30 trennten sich dann die Wege und jede ging zu ihrer Gastfamilie.

Von: Kira U., 10c

Mittwoch 30.05.2018

Am zweite Tag unserer Kursfahrt nach Madrid wollten wir uns die Stadt Toledo sehen, während unsere Austausch-Schülerinnen Schule hatten. Unser Tag begann wie immer mit einem Frühstück in den jeweiligen Gastfamilien und danach trafen wir uns an der Schule um uns auf den etwas komplizierten Weg nach Toledo machten, den wir ohne die ortskundige und vor allem spanischsprechende Frau Karczewski vermutlich nicht gefunden hätten. Zuerst nahmen wir verschiedene Straßenbahnen, die U-Bahn und schließlich den Bus.

Dann kam dieser Moment, in dem wir in Toledo ankamen.
Vor uns lag eine mediterranaussehende Stadt, die sich hoch vor uns aufbaute, und wir machten uns auf den Weg in ihren Kern über viele Rolltreppen.
Im Zentrum der kleinen Stadt, die mal die Hauptstadt Spaniens war, führte unser Weg über die Plaza Zocodover und zu der Statue des Autors von Don Quijote.

Danach sahen wir uns zusammen die Kathedrale von Toledo an, eine wunderschöne und riesige Barockkirche, deren Geschichte uns von Audio-Guides näher gebracht wurde.

Danach erkundeten wir auf eigene Faust die Stadt, die aus vielen kleinen Gassen bestand, die alle für Fronleichnam geschmückt mit hängenden Blumen und Lampen waren.

Von: Florence K., 10c

Donnerstag 31.05.2018

Am Donnerstag haben wir uns morgens um neun Uhr vor der Schule alle gemeinsam getroffen. Als dann alle endlich angekommen waren, sind wir zusammen mit den Spaniern mit der Metro ins Zentrum von Madrid gefahren. Dort haben wir uns zunächst einen kleinen Park mit einem Denkmal eines berühmten Malers angesehen. Danach sind wir über einige Stufen in eine Parkanlage gegangen, um ein von den Ägyptern geschenktes Bauwerk zu betrachten. Von der Erhöhung hatte man eine wunderschöne Aussicht auf die Kathedrale von Madrid und den Palacio Real. Zu diesem sind wir anschließend gelaufen. Da der Palast leider geschlossen war, konnten wir ihn nur von außen bewundern. Auf den gegenüber gelegenen Stufen haben wir eine kleine Pause gemacht, in der wir gegessen haben. Nachdem wir uns gestärkt hatten, haben wir nach einigen Fotosessions in der wunderschönen Kathedrale Abkühlung gesucht. Wir haben uns diese angesehen und sind danach weitergelaufen, um zum Plaza Mayor zu gelangen. Auf diesem Platz haben wir dann eine Stunde Freizeit gehabt. In dieser Zeit konnte man shoppen, essen oder eben die Stadt ansehen. Anschließend haben wir uns auf den Weg zum Park Retiro gemacht. Dieser Park ist der größte von Madrid und wirklich riesig. In der Mitte ist ein großer See, auf dem man mit einem Ruderboot fahren könnte, was auch einige gemacht haben. Es war sehr lustig, als wir uns gegenseitig nass gespritzt haben, denn es war wirklich sehr warm.

Zuletzt haben wir uns an einem Denkmal getroffen, um mehr oder weniger vollständig den Heimweg anzutreten. An der Schule angekommen sind wir gemeinsam zu einer Spanierin gefahren. Dort haben wir es uns in der Parkanlage des Pozuelos gemütlich gemacht und den Rest des Tages verbracht, während unsere Spanier lernen mussten.

Von: Antonia F., 10d

Freitag 01.06.2018

Am Freitag, den 01.06.2018, sind wir (Susanne und Neele) gemeinsam mit Susannes Austauschschülerin Paula in den „Parque de atraciones“, also in einen Freizeitpark gefahren. Nach einer kurzen Fahrt mit der Metro waren wir auch schon im Park angekommen. Dort fuhren wir mit einigen Achterbahnen und anderen Attraktionen und unterhielten uns dabei mit einem Mix aus englisch, spanisch und deutsch. Dank des guten Wetters (Sonne und circa 25 Grad) hatten wir auch viel Spaß mit den Wasserbahnen. Nach einer leckeren Pizza sind wir dann wieder mit der Metro zurückgefahren. Es war ein sehr schöner Tag, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Von: Neele J., 10c

Samstag 02.06.2018

Am Samstag, den 02.06., habe ich mit meiner Gastfamilie, das heißt mit meiner Austauschschülerin Paula, ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder, „Segovia“ besucht, eine Stadt, die ca. 90 Kilometer nordwestlich von Madrid entfernt liegt. Dort kann man ein beeindruckend hohes Aquädukt anschauen, das von den Römern erbaut wurde, um Wasser in die Stadt zu transportieren. Außerdem besuchten wir die von Kaiser Karl V. von 1525 bis 1577 errichtete gotische Kathedrale im Zentrum der Stadt. Anschließend besichtigten wir eine Burganlage, genannt „Alcázar“, die um das 11. Jahrhundert erbaut wurde. Vom Turm dieser Burg aus hatte man einen wunderbaren Blick über die ganze Stadt. Auf dem Rückweg gingen wir durch das jüdische Viertel der Stadt mit vielen hübschen Ornamenten an den Hauswänden.

Von: Susanne J., 10c

Sonntag 03.06.2018

Am Sonntag, den 3. Juni, ging es dann für uns schon wieder nach Hause. Wir verabschiedeten uns von unseren Gastfamilien und fuhren früh morgens zum Flughafen, wo wir uns um 5:30 Uhr trafen.
Mit vielen schönen Erinnerungen und voll Vorfreude auf die Zeit, wenn die Spanier uns in Deutschland besuchen kommen, landeten wir um 9:50 Uhr wieder sicher in Frankfurt.

Von: Marie H., 10c

 



Schuljahr: