staatlich anerkannte Privatschule
Mädchenrealschule, Mädchengymnasium, Ganztagsschule Home Lageplan Kontakt Impressum
Schule  Gemeinschaft  Gymnasium  Realschule  Orientierungsstufe  MSS  GTS  AGs  Nachrichten  Termine  Service 
  
 

Gottesdienst zum Schulgeburtstag am 02.10.2015 - Gebet an die Gottesmutter · 04.10.2015

Liebe Gottesmutter, wir grüßen dich – in herzlicher Dankbarkeit dafür, dass es die Schönstätter Marienschule gibt und dass sie heute ihren 70. Geburtstag feiern kann.
Von den kleinen bescheidenen Anfängen in der Wildburg – direkt nach dem Krieg – hat sie sich entfaltet, wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen. Den Bach, der durch Schönstatt fließt, unter der Schule durch, dürfen wir symbolisch deuten: Er steht für den Segensstrom, der sich vom Gnadenort Schönstatt in 100 Jahren in die ganze Welt ausgebreitet hat. Vor einem Jahr haben wir als Schulgemeinschaft das große internationale Fest mitgefeiert. Wir haben erlebt, wie vielfältig der Segen ist, der von dem kleinen Schönstattheiligtum ausgegangen ist.
In diesen Segensstrom sind von Anfang an auch die Wurzeln der Schule eingesenkt. Ein Baum, der von seinen Wurzeln getrennt würde, wäre bald dahin. Ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und seine Wurzeln tief da hineinsenkt, hat Zukunft. Er kann wachsen, blühen, Früchte tragen.
Liebe Gottesmutter, die Ersten waren fest davon überzeugt, dass die Schule in der Verbundenheit mit Dir gesegnet ist, denn du sicherst uns die Verbundenheit mit Jesus und durch ihn mit Gott unserem Vater. Das ist der Wurzelgrund.
Das besagt auch die Aufschrift die Fahne:
Matri et Reginae ter admirabilis sumus. Der dreimal wunderbaren Mutter und Königin gehören wir. Ähnlich steht es auch auf dem Grundstein der Schule. Aus der Verbundenheit mit Dir – in Schönstatt nennen wir es Liebesbündnis – ist die Schule gewachsen und groß geworden ist.
In der Überzeugung, dass die Marienschule auch in Zukunft unter deinem Schutz steht, dass Du ihre Leiterin bist, dass sie dir gehört, möchte ich Dir die Schule heute stellvertretend für die ganze Schulgemeinschaft – neu anvertrauen.
Ich lade ein zum mitbeten. Jede und jeder kann es in der Weise tun, wie er es möchte:

O meine Gebieterin, o meine Mutter, dir bringe ich mich ganz dar und um dir meine Hingabe zu bezeigen, weihe ich dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selber ganz und gar. Weil ich also dir gehöre, o gute Mutter, so bewahre mich, beschütze mich als dein Gut und dein Eigentum. Amen.

 



Schuljahr:

November 2017

Oktober 2017

September 2017

August 2017