staatlich anerkannte Privatschule
Mädchenrealschule, Mädchengymnasium, Ganztagsschule Home Lageplan Kontakt Impressum
Schule  Gemeinschaft  Gymnasium  Realschule  Orientierungsstufe  MSS  GTS  AGs  Nachrichten  Termine  Service 
  
 

"Emilia Galotti" in Wiesbaden · 15.06.2014

Am Dienstag, 27.05.2014 sind wir, die Deutschgrundkurse der MSS 11, mit Frau Weber und Frau Portugall-Krämer ins Hessische Staatstheater nach Wiesbaden gefahren. Dort haben wir uns eine moderne Inszenierung von Lessings „Emilia Galotti“ angesehen.

Nach einer entspannten Busfahrt kamen wir am Theater an und wurden von Pagen und einem roten Teppich empfangen. Nachdem sich ein Teil von uns in den Vorraum des „Großen Hauses“ verlaufen hatte und von der prunkvollen Gestaltung dieses Raumes beeindruckt war, fingen unsere Lehrerinnen uns wieder ein. Gemeinsam ging es in das „Kleine Haus“, wo wir gespannt auf den Beginn der Vorstellung warteten. Bis zum Beginn gab es viel zu gucken und zu tuscheln, wodurch es etwas unruhig war. Als aber das Licht gedämmt wurde, kehrte sofort Stille ein.
Die Exposition des Stückes war neumodisch interpretiert und nahm den Schluss vorweg. Ein Großteil der Inszenierung war jedoch nah am Buch mit oft auch lustigen Einschüben. Die Regisseurin Ricarda Beilharz verstand es, die Sprache Lessings beizubehalten, jedoch auf einer für Zuschauer unserer Tage zugänglichen Ebene. Das Stück ließ jedem persönlichen interpretatorischen Freiraum, da Ricarda Beilharz viel mit Symbolik gearbeitet hat. Beispielsweise war die Bühne mit Blumenerde bedeckt, um das Grab Emilias darzustellen. Außerdem trug jeder Adlige, um seinen Stand zu zeigen, ein Schmuckstück im Gesicht. Die Katastrophe machte am Ende deutlich, dass Emilia kein Opfer ist, sondern eine selbstbewusste Frau, die Angst hat, der Verführung eines Mörders zu erliegen und deshalb den Freitod wählt.
Nach der Vorführung gab es langen Beifall und eine Unterbrechung durch den Intendanten. Wir wurden Teil einer Verabschiedung zweier Schauspieler (Marinelli und der Prinz), mussten jedoch vor der Abschiedsfeier gehen, da wir sonst nicht pünktlich zum Bus gekommen wären.
Wir ließen noch ein chaotisches Gruppenbild auf den Stufen des Staatstheaters schießen und machten uns danach auf den Weg Richtung Heimat. Um 22:45 Uhr wurden wir nach einem lehrreichen und schönen Abend von unseren Eltern empfangen.

Katharina Pf., 11b und Jasmin R., 11a

 



Schuljahr:

November 2017

Oktober 2017

September 2017

August 2017