staatlich anerkannte Privatschule
Mädchenrealschule, Mädchengymnasium, Ganztagsschule Home Lageplan Kontakt Impressum
Schule  Gemeinschaft  Gymnasium  Realschule  Orientierungsstufe  MSS  GTS  AGs  Nachrichten  Termine  Service 
  
 

Exkursion: Braunkohlekraftwerk Niederaußem · 28.05.2013

Am 14.05.2013 fuhren wir, die Klasse 10c, unter Begleitung von Frau Meyer und Frau Bürger zum Braunkohlekraftwerk nach Niederaußem, um dort die Dimensionen der Stromerzeugung durch Braunkohleverbrennung kennen zu lernen.

Schon aus weiter Entfernung konnten wir das Kraftwerk anhand der riesigen Gebäude und Rauchschwaden der Kühltürme erkennen. Im Informationszentrum angekommen, begrüßte uns eine Angestellte des RWEs und erklärte uns die Grundlagen der Braunkohlegewinnung und die Funktionsweise des Kraftwerkes. Nach der Präsentation erhielten wir die nötige Schutzkleidung (Helm, Brille, Sicherheitsschuhe und Ohrstöpsel) für die Führung durch das Braunkohlekraftwerk. Während des Rundgangs erstaunten uns die Lautstärke und die Größe der notwendigen Maschinen, aber auch der immense Aufwand das Kraftwerk instand zu halten, hinterließ einen bleibenden Eindruck.

Wir fuhren mit dem Lastenaufzug in 167 Meter Höhe, wo sich die Aussichtsplattform befindet. Auf der einen Seite war die Aussicht atemberaubend, auf der anderen war sie jedoch durch die Dämpfe der Kühltürme erheblich eingeschränkt, was uns als ein Nachteil für die Bevölkerung erscheint. Die Angestellte, die den Rundgang führte, zeigte uns auch die vielen Etagen des Braunkohlekraftwerkes, auf welchen die verschiedenen Bestandteile des Werkes stehen. Besonders beeindruckend waren der Generator, die Heizöfen und die sehr großen Kessel, die enorme Hitze abgeben.

Abschließend fuhren wir dann noch zum Tagebau Hambach, damit wir eine bessere Vorstellung des Ausmaßes eines Tagebaus gewinnen. Die Größe überraschte uns, da wir uns das „Loch“ kleiner vorgestellt hatten. Ebenso die Schaufelradbagger zeigten uns, dass man die Größe des Tagebaus nicht unterschätzen darf.

Erschöpft und im Hinterkopf behaltend wie aufwendig die Stromerzeugung ist, brachen wir zum Rückweg auf. Aufgrund einer Panne des Busses, verzögerte sich diese leider um zwei Stunden.
Die Exkursion war sehr aufschlussreich und gibt uns Denkanstöße, wie wir in Zukunft verantwortungsvoller mit dem Strom umgehen können.

von Jennifer Gehrke und Nadine Stockhausen, Klasse 10c

 



Schuljahr:

November 2017

Oktober 2017

September 2017

August 2017