staatlich anerkannte Privatschule
Mädchenrealschule, Mädchengymnasium, Ganztagsschule Home Lageplan Kontakt Impressum
Schule  Gemeinschaft  Gymnasium  Realschule  Orientierungsstufe  MSS  GTS  AGs  Nachrichten  Termine  Service 
  
 

Paris – une capitale à découvrir · 05.11.2012

Excursion du LK et gk 12

Am Dienstagmorgen machten wir uns müde, aber doch voller Erwartungen auf den Weg in die französische Hauptstadt Paris. Gegen 13.00h erreichten wir unser erstes Etappenziel, den Gare du Nord. Nachdem wir uns mit dem Carnet der Metro-Tickets für den Aufenthalt ausgestattet hatten, fuhren wir ins Hotel F1. Erste Fahrt mit der Metro: Da gibt es einiges zu beachten! Im Hotel bezogen unsere Zimmer und waren erstaunt über den ungewöhnlichen Blick aus dem Hotelzimmer: ein sehr großer Friedhof!
Mit der Gruppe ging es wieder in der Metro auf zum Arc de Triomphe, dort erkundeten wir zunächst auf eigene Faust die Champs Élysées:

Der Triumphbogen am einen Ende, der Place de la Concorde am anderen: dazwischen unzählige Menschen und Geschäfte. Die „axe“, die quer durch Paris von der Défense bis zum quartier Bercy geht, konnte man hier schon gut erkennen. Von der Place de la Concorde aus wir starteten wir als Gruppe zunächst zu Fuß an der Madeleine vorbei bis zum Montmartre mit der bekannten Kirche Sacré Coeur. Dort oben hatte man einen einzigartigen Ausblick auf Paris … und auf die vielen Taschendiebe. Montmartre ist bekannt als Künstlerviertel und für seine vielen kleinen, gemütlichen Cafés.

Der krönende Abschluss des Tages war der beleuchtete Eifelturm bei Nacht. Bis zur zweiten Ebene fuhren wir mit dem Aufzug und es bot sich ein grandioser Blick über die nächtlich erleuchtete Stadt.

Der nächste Tag startete um 9.15h mit dem Besuch des weltberühmten Museums, dem Louvre. Berühmte Gemälde, wie die Mona Lisa machten das Museum zu einem künstlerischen Highlight.
Danach führte unser Weg an der Ile de la Cité vorbei, denn der nächste Programmpunkt war die sagenumwobene Kirche Notre Dame. Im Inneren der Kirche hat uns vor allen Dingen das große Fenster und die Vielfalt der Kirche überrascht.
Im Anschluss daran erkundeten wir das Quartier Latin, das Studentenviertel der Stadt. In der Dämmerung machten wir schließlich eine Bootsfahrt auf der Seine, in der Dunkelheit kam der Charme der Stadt der Liebe besonders zum Vorscheinund wir konnten, nun vom Fluss aus, noch einmal die Gebäude sehen, die wir in den zwei vorangegangenen Tagen besichtig6t hatten, Abgerundet wurde der Abend durch ein gemeinsames Abendessen in einem typisch französischen Restaurant und einem Spaziergang zum Elysée Palast. Müde, aber voller Eindrücke, fuhren wir zurück ins Hotel. Doch leider war der Tag der Abreise schon näher als gedacht.

Den letzten Tag verbrachten wir in einzelnen Gruppen, beschäftigt mit den jeweiligen Projekten, wie zum Beispiel die Mode in Paris oder auf den Spuren des Films “Elle s´appelait Sarah”, einem Film über die Verhaftung tausender von Juden durch französische Nazis im Jahre 1942.
Am frühen Abend trafen wir uns am Gare de l‘Est und traten gemeinsam die Rückreise an. Gegen 22.00h trafen wir in Koblenz ein. Erschöpft, aber beeindruckt von der tollen Reise, kehrten wir nach Hause zurück.

Hier noch einige Äußerungen zu den Erlebnissen in Paris:

  • Besonders überrascht haben mich die sozialen Unterschiede in Paris, supereich und bettelarm – ganz dicht beieinander.

  • Erschreckt haben mich die vielen Menschen auf der Champs-Elysées.
  • Ein riesiges Angebot an kulturellen Veranstaltungen: Theater, Museen, Oper.
  • Ich habe nicht gedacht, dass die Stadt so riesig ist und die Attraktionen und Sehenswürdigkeiten so weit auseinander liegen.
  • Jedes arrondissement hat seinen eigenen Charakter – man hat den Eindruck, verschiedene Welten zu erleben.

Johanna, Mirjam und Samira

 



Schuljahr:

November 2017

Oktober 2017

September 2017

August 2017