staatlich anerkannte Privatschule
Mädchenrealschule, Mädchengymnasium, Ganztagsschule Home Lageplan Kontakt Impressum
Schule  Gemeinschaft  Gymnasium  Realschule  Orientierungsstufe  MSS  GTS  AGs  Nachrichten  Termine  Service 
 

Chemie

Ein Bericht von der Bayer-Exkursion 2012

Am 21. März 2012 machten wir uns, drei Chemiekurse der Oberstufe, am frühen Morgen mit unseren Chemielehrern Herrn Ullenbruch und Frau Denzer auf den Weg nach Leverkusen zum Schülerlabor „BayLab Plastics“ von Bayer Material Science. Dort angekommen, beeindruckte uns zunächst das riesige Außengelände sowie die Vielfalt der weit verbreiteten Produkte von Bayer, die uns von Herrn Wagner, dem Leiter des Schülerlabors beschrieben wurde. Er klärte uns darüber auf, dass Bayer Material Science Kunststoffe herstellt (z.B. zur Herstellung von CDs). Das „BayLab“ ist eine von Bayer ins Leben gerufene Einrichtung sowohl für chemiebegeisterte Schüler und Schülerinnen als auch für Studierende, um zu erfahren, wie der Arbeitsalltag in einer chemischen Produktion abläuft.
Nach einer kurzen Einführung in unser Tagesprogramm, teilten wir uns in fünf verschiedene Arbeitsgruppen (Forschung, Design, Technik, Finanzierung und Kommunikation) ein und machten uns an die Arbeit denn wir sollten von der „Idee zum fertigen Produkt“ selbstständig aus Polycarbonat Eierbecher herstellen. Das Forschungsteam sollte im Labor verschiedene Materialien auf Eignung überprüfen, das Technikteam hatte die Aufgabe, sich mit der Maschine vertraut zu machen, die sie bedienen sollten, das Designteam sollte Umfragen unter den Schülerinnen durchführen, um zu ermitteln, welche Farben und Effekte die Eierbecher haben sollten, das Financialteam wurde beauftragt, einen Finanzplan zu erstellen und das Kommunikationsteam sollte für die gute Zusammenarbeit, die Organisation, den Zeitplan und für die Präsentation sorgen. Es war für uns sehr interessant zu sehen, wie eng und gut die verschiedenen Gruppen zusammenarbeiten mussten, um am Ende ein hochwertiges, finanzierbares und zufriedenstellendes Produkt zu produzieren.

Nach einer ersten sehr intensiven Arbeitsphase, bei der wir uns beeilen mussten, denn bis zum Mittagessen musste die Farbe feststehen, die Materialien auf Eignung überprüft und das Kunststoffgranulat in der Trocknungsmaschine sein. Nachdem diese Aufgaben pünktlich erledigt waren, begaben wir uns in eine Mensa, wo ein leckeres Essen für uns bereit stand. Als wir satt waren, erhielten wir durch eine Führung durch das Besucherzentrum BayCom einen tieferen Einblick in die Struktur der Firma Bayer und wurden mithilfe von Statistiken und Bildern über verschiedene Probleme in der Welt, wie zum Beispiel in den Bereichen Natur, Umwelt, Gesundheit und die wachsende Bevölkerung aufgeklärt.

Nachdem wir nun umfassend über die Firma Bayer informiert waren, kehrten wir zu einer zweiten, intensiven Arbeitsphase zurück in das Schülerlabor und widmeten uns in den Gruppen wieder der Herstellung unserer Eierbecher. Zum Schluss präsentierten die einzelnen Gruppen in einer abschließenden Runde ihre Arbeitsergebnisse. Neben einem Film mit Fotos des ganzen Tages, konnten wir einen selbst gedrehten Werbespot sehen und einen Einblick in die Arbeit des Forschungsteams bekommen. Das Finanzteam konnte am Ende unserer Besprechung eine Kostenaufstellung vorzeigen, bei der sich zeigte, dass sich ein Verkauf unserer Eierbecher für einen guten Preis sich sicher lohnen würde. Nach dem Schlusswort unserer Betreuer im Labor, freuten sich alle über die selbst hergestellten Eierbecher und die Heimreise nach Vallendar wurde angetreten. Im Bus waren wir Schülerinnen uns einig, dass wir einen sehr informativen und lehrreichen Tag erlebt haben!

von Katharina Brabender, Caroline Schmidt, Jaqueline Wasner (LK Chemie 11)